Skilanglauf Reit im Winkl 2016

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

 

Schon um 6 Uhr in Kälte und Dunkelheit trafen sich 7 Schüler und 3 Lehrer in Ahrensburg am Bahnhof, um die erste Etappe der Ski-Reise zu beginnen. In Hamburg kamen noch einmal 4 Schüler und 1 Lehrer dazu. Alle stiegen in den IC, der uns in 8 Stunden nach Prien am Chiemsee bringen sollte. Leider wurde es dann 1 Stunde länger, weil wir viele schnellere Züge vorbei lassen mussten. Trotzdem war es eine lustige Fahrt. Wir hatten viele Spiele und Puzzle dabei und es wurde nie langweilig.

 

 

Um 17.30 Uhr kamen wir endlich in Reit im Winkl an. Hier lag richtig viel Schnee und wir hätten am liebsten gleich darin herumgetobt. Aber erst mussten die Koffer ausgepackt und das Abendbrot gegessen werden.

Aber am nächsten Tag ging es los. Um uns auszutoben machten wir erst einmal den steilen Rodelhang unsicher. Am Nachmittag ging es dann zum ersten Mal auf die Ski. Nach einem intensiven Aufwärmtraining machten wir verschiedene Übungen, um wirklich sicher auf den rutschigen Skiern stehen und laufen zu können. Von jetzt an übten wir fast jeden Tag und das Skifahren wurde immer besser. Mit dem Wetter hatten wir auch richtig Glück, denn an den meisten Tagen schien die Sonne. An vielen Tagen konnten wir auch Heißluftballone (ca.12) sehen, die über die Berge schwebten oder sogar ganz in unserer Nähe landeten. Aber wir machten auch noch andere Sachen als Ski fahren. So gab es immer wieder Wandergruppen die auf den tollen Wanderwegen den Ort erkundeten. Wir haben einen halben Tag im Ort eingekauft und einige haben eine Kutschfahrt gemacht. Am Sonntag haben wir eine Schneeolympiade ausgetragen. Zwei Gruppen kämpften beim Eierlaufen, Slalomlaufen, Biathlon, Schlittenziehen, Schneefiguren bauen und dem Autoreifensprung gegeneinander. Da beide Gruppen toll kämpften kam es zum Unentschieden und alle wurden glückliche Gewinner einer Goldmedaille.

Wir machten auch eine Fahrt im „Monstertruck“ der uns auf 1200m Höhe brachte. Dort wanderten wir durch tiefen Schnee und auf Wanderwegen, machten ein Picknick an der freien Luft und kehrten zum Schluss in die „Hindenburghütte“ ein, wo wir Kakao tranken und Germknödel aßen.

Wir machten eine Nachtwanderung mit Fackel und Knicklichtern und eine Gondelfahrt von der Talstation zur Winklmoosalm. Manche von uns hatten ein wenig Angst vor der Fahrt, aber dann bemerkten wir, dass es wirklich ungefährlich und lustig war so hoch über dem Wald zu schweben. Unsere Wanderung dort oben führte uns bis nach Österreich. Danach kehrten wir im Hotel Winklmoos ein und durften uns ein Mittagessen bestellen.

Leider war die Ski-Reise wieder viel zu schnell zu Ende. Nach der Gondelfahrt mussten die Koffer gepackt werden. Dann ging es schon wieder mit dem Bus nach Prien und mit dem IC nach Hamburg. Leider fuhr der Zug in Augsburg nicht mehr weiter und wir durften in einem ICE die letzte Strecke fahren. Wir hatten Glück und fanden sogar zusammenhängende Plätze. Die Lehrer informierten die Eltern über die spätere Ankunft und alles klappte. Alle Eltern waren froh ihre Kinder wieder in die Arme zu schließen. Dies war eine super tolle, erlebnisreiche Ski-Reise!!!